Cuxhaven, 09.03.2019, von Tim Thiele

Ausbildung: Abstützen

Gemeinsame Ausbildung der beiden Bergungsgruppen des THW Cuxhaven zum Thema Abstützen und Aussteifen

Gruppenfoto der Bergungshelfer

Am vergangenen Dienstag und dem folgenden Samstag trainierten die beiden Bergungsgruppen des THW Cuxhaven zum Thema Abstützen und Aussteifen.

Bereits am Dienstag, den 05.03.2019, wurden zunächst die theoretischen, notwendigen Grundlagen zu diesem Thema vertieft und verschiedene Abstützsysteme des Technischen Hilfswerks vorgestellt und deren Einsatzmöglichkeiten praxisnah besprochen.

Am darauffolgenden Samstag, den 09.03.2019, wurde den Helfern der Bergungsgruppen dann eine eigens vorbereitete Übungslage „Gasexplosion bei der Firma Stahl Hammer“ ausgegeben. Die Lagerhalle des Unternehmens sei teilzerstört worden und die Standsicherheit sei nun weiter zu erhöhen.

Ziel war es, zunächst eine Einsatzstellenorganisation durchzuführen und eine notwendige No-Go-Area einzurichten.

Im Anschluss wurde durch die Einsatzkräfte ein Strebstützgerüst gebaut, um eine Wandabstützung herzustellen. Es wurden diverse Gerätschaften zur Holzbearbeitung hierfür genutzt. Neben dem Einsatz neuerer Akku- und Elektromaschinen, wurde auch der Umgang mit altbewährtem Handgerät geübt.

Diese Ausbildungsveranstaltung ist durch alle Einsatzkräfte positiv bewertet worden. Als mögliche Einsatzoption des THW Cuxhaven wird dieses Thema weiterhin bei zukünftigen Ausbildungen eingebunden.


  • Gruppenfoto der Bergungshelfer

  • Vorbereitende Messungen

  • Arbeit mit der Handkreissäge

  • Arbeit mit der Akkukettensäge

  • Herstellen notwendiger Bohrungen mit dem Akkubohrer

  • Aufstellen des Strebstützgerüstes

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: