Cuxhaven-Altenwalde, 10.03.2018, von Morton Böneker

Windbruchsprengen

Aus- und Weiterbildung der Fachgruppe Sprengen des THW Cuxhaven zum Thema "Windbruchsprengen“

Vorbereitung von Sprengarbeiten

Am 10.03.2018 führte die Fachgruppe Sprengen des THW Cuxhaven eine Ausbildung zum Thema "Windbruchsprengen" in Cuxhaven-Altenwalde durch. Unterstützt wurde sie dabei durch den Zugtrupp und die Fachgruppe Ölschadensbekämpfung des Ortsverbandes Cuxhaven.

 

Ein Ziel der Ausbildung war es, die Zusammenarbeit in Hinblick auf Sprengarbeiten zu stärken, sowie die Helfer für die Besonderheiten, insbesondere der Sicherheitsbestimmungen beim Umgang mit Spreng- und Zündmitteln, zu sensibilisieren.

 

Über den gesamten Tag verteilt sind zwei Sprengungen durchgeführt worden. Zur Ausführung der gestellten Aufgaben wurden unterschiedliche Sprengverfahren geübt. Diese stehen im Zusammenhang mit möglichen Einsatzszenarien bei Windbruch und Waldbrand. Die Ergebnisse wurden nach den Sprengungen begutachtet und ausgewertet.

 

In diesem besonderen Fall galt es außerdem, sog. stehende „Totholzbäume“ im vorhandenen Forstbestand zu erzeugen. Diese Maßnahme soll dem Naturschutz zuträglich sein, da somit auf den Einsatz von schweren Maschinen verzichtet werden kann.

 

Um die beschriebenen, stehenden „Totholzbäume“ zu erzeugen, wurden Kronen der Bäume in einer Höhe von ca. 5 – 6 m über dem Boden sprengtechnisch von dem Rest des Stammes erfolgreich getrennt.

 

 

 

Für weitere Fragen, stehen wir Ihnen gerne unter folgender eMail-Adresse zur Verfügung.

 

eMail Fachgruppe Sprengen

 

 


  • Vorbereitung von Sprengarbeiten

  • Fahrzeug der Fachgruppe Sprengen

  • Ergebnis einer Sprengung

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: